Das Leben ist wertvoll

Innerhalb weniger Wochen hat sich unser Leben drastisch geändert. Wir sind vor allem aufgerufen, Zuhause zu bleiben. Warum? Um unsere Mitmenschen zu schützen.

 Jeden Tag erhalten wir neue Meldungen über die Zahl der Neu-Infizierten, die Zahl der Genesenen und leider eine stetig steigende Zahl an Todesopfern bisher. Jedes Opfer ist eines zu viel! Darum sind wir alle bereit, unser Leben zu „pausieren“ und die Krise auszusitzen – weil wir unser Leben und das unserer Mitmenschen schützen wollen – weil unser Leben wertvoll ist!

Die Corona-Krise zeigt auf eindrucksvolle Weise, welch hohes Gut unser Leben ist. Nein, es ist uns nicht egal, wenn Menschen ohne ärztliche Versorgung sterben, weil die Krankenhäuser überfüllt sind. Nein, wir wollen nicht einfach weitermachen, wie bisher. Wenn es der Gesellschaft dient, dann bleiben wir zuhause. Das zeigt, dass wir jedes Leben als wertvoll und schützenswert erachten. Aber tun wir das wirklich?

 Nein! Denn obwohl das gesellschaftliche Leben weitgehend zum Erliegen gekommen ist und gerade im medizinischen Bereich alle Eingriffe und Behandlungen, die nicht lebensnotwendig sind, verschoben wurden, bleibt Abtreibung auf der Liste der lebensnotwendigen Eingriffe

 Wie kann das sein? Abtreibung ist keine Gesundheitsversorgung. Im Regelfall stirbt man nicht ohne Abtreibung - im Gegenteil: ein Mensch stirbt durch Abtreibung. Ja, ein Mensch! Wissenschaftlich gesehen beginnt menschliches Leben ohne jeden Zweifel bei der Befruchtung. In dem Moment, in dem eine Ei- und eine Samenzelle verschmelzen, entsteht neues Leben. Kein Entwicklungssprung, kein Wachstumsschub und kein Geburtskanal können einen Menschen „machen“. Jeder von uns ist Mensch – von Anfang an!

 Wie kann es daher sein, dass wir, um Corona-Erkrankungen so langsam als möglich steigen zu lassen, unser Leben völlig verändern, uns die täglich abgetriebenen Kinder aber immer noch egal sind. Während unsere lieben, vorwiegend alten Angehörigen im Krankenhaus keinen Besuch, keine tröstende Hand und keine persönliche Zuwendung von uns erhalten dürfen, um die Pandemie einzugrenzen und die Todesrate zu senken, dürfen im gleichen Krankenhaus Kinder im Mutterleib umgebracht werden! Wie kann diese todbringende Entscheidung gerechtfertigt werden.

Wir fordern die politische Führung daher auf, Abtreibungen ab sofort in ganz Italien auszusetzen. Jedes Leben ist es wert, von uns geschützt zu werden – auch das unserer ungeborenen Kinder!

Bewegung für das Leben - Südtirol


      !! ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG !! Leider müssen wir aufgrund der Verordnung der Regierung angesichts der Coronavirus-Epidemie alle Veranstaltungen absagen.

Wir werden versuchen, sie zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.


 

LEBE 145 Jänner - April 2020:

  • Mit neuem Mut hinaus ins Leben
  • Durchbruch in der Schwangerschaftskonflikt-Beratung
  • Bischofswort
  • Kämpferin überlebte Abtreibungspille
  • Handy wie Kokain in der Tasche
  • Unplanned - Pro Life Film

  LEBE können Sie auch als Druckversion über unser Büro bestellen: info@bewegungfuerdasleben.com



5 Promille

 

Sie entscheiden über Ihre Steuern und helfen damit Leben retten!

Bitte helfen Sie uns helfen, indem sie 5PROMILLE  "Ihrer Steuerschuld" für die Bewegung für das Leben - Südtirol geben.

 

Steuernummer: 94027310211


Steuerquittung

Wenn Sie eine Steuerquittung für Ihre getätigten Spenden für die Steuererklärung benötigen, bitten wir um Anfrage mittels Email: info@bewegungfuerdasleben.com


Zielsetzungen

Liebe Besucher, wir sind ein ehrenamtlicher Verein, der sich um eine "Kultur des Lebens" bemüht. Wir fördern eine lebensbejahende Denkweise gegenüber Annahme und Schutz eines jeden menschlichen Lebens in allen Formen seiner Entwicklung - von der natürlichen Empfängnis (Verschmelzung von Samenfaden und Eizelle im Mutterleib) bis zum natürlichen Tod.

 Wir setzen uns u.a. ein:

 - gegen jede Art von Manipulation und Selektion am ungeborenen, alten und behinderten Leben;
- für die gezielte Hilfe an schwangeren Frauen in Not durch konkrete Beratung und Hilfe;
- für Hilfen zur Bewältigung des PAS - POST ABORTION SYNDROM.

Beratung und Hilfe

Südtirol:

Lichtblicke - Südtirol:

Tel: +39.339.8255847

Email: lichtblicke@aruba.it

Deutschsprachige Onlineberatung: www.profemina.org


Facebook